Unser Tutorial – 4. Schritt: Entwicklung verfolgen

tutorial4Wer an der Börse aktiv ist, sollte das Geschehen dort genau beobachten. Besonders die Unternehmen, deren Aktien im Depot liegen, sollten Sie im Auge behalten. Sie können sich zum Beispiel einen Google News Alert einrichten oder auf Seiten wie finanzen.net  oder finanznachrichten.de  nachlesen.

Natürlich informieren auch die Online-Seiten von Handelsblatt, FAZ und Co. über alles, was man wissen muss. Ein altes Börsenmotto lautet: „Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen.“ Das ist gar nicht so einfach umzusetzen. Vielen macht da die Psychologie einen Strich durch die Rechnung. Sie sind nämlich ungeduldig und realisieren ihren Handelsgewinn häufig schon nach kleinen Kurszuwächsen. Bei Kursverlusten verkaufen sie hingegen zu spät, weil sie erst einmal hoffen, ihren Einstandskurs irgendwann wiederzusehen. Nicht selten häufen sich dann hohe Verluste an.

Da hilft nur eines: Bestimmen Sie bereits beim Aktienkauf den maximalen Verlust, den Sie hinzunehmen bereit sind. Viele erfahrene Anleger zurren ihr Verkaufslimit etwa 20 Prozent unterhalb des Einstiegsniveaus fest.