Was ist ein ETF und wie kaufe ich ihn?

Wer in Aktienfonds investieren will, hat die Wahl zwischen klassischen Fonds und ETFs (kurz für Exchange Traded Funds). Bei den klassischen Aktienfonds entscheidet ein Fondsmanager über die Wahl der Aktien. ETFs, auch Indexfonds genannt, bilden möglichst genau die Entwicklung eines bestimmten Aktienindex wie des Dax, S&P 500 oder des Weltaktienindex MSCI World nach. Rein theoretisch stecken also zum Beispiel in einem Dax-ETF immer genau die Aktien, die auch im Dax vertreten sind.  Steigt der Dax um ein Prozent, steigt auch der Dax-ETF um ein Prozent. Mit einem Indexfonds holen Sie sich somit einen ganzen Börsenindex, eine ganze Branche oder sogar eine ganze Anlagekategorie ins Depot.

Die ETFs haben auch einen weiteren Vorteil: Die Gebühren sind geringer als bei den klassischen, aktiv gemanagten Fonds. Weil es bei den Indexfonds keinen Fondsmanager gibt, der aktiv Anlageentscheidungen trifft und dafür bezahlt werden will, werden Kosten eingespart. Das macht es auch für den Anleger günstiger.

Vor gut 15 Jahren kamen die ersten ETFs in Europa auf den Markt. Auf der Börsenhandelsplattform Xetra sind heute mehr als 1000 ETFs gelistet. Europaweit haben Anleger mehr als 400 Milliarden Euro in ETFs investiert.Wenn Sie Anteile an ETFs kaufen möchten, können Sie das über Ihr Depot tun. Darüber können Sie Ihre Anteile auch jederzeit wieder verkaufen.

In diesem Video wird das Thema ETF auch nochmal leicht verständlich erklärt.