Eine Aktion von:

Eine kleine Orientierung für Neueinsteiger:innen

Welche Rechte haben Aktionär:innen?

Als Aktionär:in besitzen Sie einen kleinen Teil der Firma, deren Anteilsscheine in Ihrem Depot liegen. Natürlich hat das auch rechtliche Konsequenzen. Festgeschrieben sind die Rechte und Pflichten von Aktionär:innen im Aktiengesetz sowie der Satzung der Aktiengesellschaft selbst. Es gibt Vermögens- und Verwaltungsrechte.

Zu den Vermögensrechten gehört das Recht auf Dividende, also eine Beteiligung am Gewinn, und das Recht auf anteiligen Liquidationserlös bei Auflösung der Aktiengesellschaft. Außerdem erhalten Sie als Aktionär:in das so genannte Bezugsrecht: Falls das Unternehmen eine Kapitalerhöhung wünscht und neue Aktien ausgibt, haben die bisherigen Aktionär:innen die Möglichkeit, Aktien zu erwerben, um ihren Stimmrechtanteil zu bewahren. Denn durch die Ausgabe neuer Aktien vergrößert sich die Gesamtzahl der Unternehmensaktien, weshalb sich das auf eine einzelne Aktie entfallende Stimmrecht verringert.

Muss ich als Aktionär:in Geschäftsberichte lesen?

Natürlich müssen Sie das nicht. Aber Sie sollten es einmal ausprobieren. Denn der Geschäftsbericht enthält die wichtigsten Kennziffern zur Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres. In der Regel steht er auf der Website einer Aktiengesellschaft zum Download bereit. Wenn Sie aus dem Zahlenwerk aber nicht schlau werden, lassen Sie sich keine grauen Haare wachsen. Es gibt zahlreiche andere Informationsquellen für Anleger:innen.

Was ist mit der Hauptversammlung?

Als Aktionär:in werden Sie automatisch zur jährlichen Hauptversammlung eingeladen, denn Sie verfügen – als Eigentümer:in eines kleinen Teils der Firma – über ein Mitspracherecht. Die Hauptversammlungen der 30 Dax-Unternehmen finden in der Regel im April und Mai statt.

Auf der Hauptversammlung können Sie aus erster Hand erfahren, wie es um das Unternehmen steht, und bei wichtigen Fragen dürfen Sie mit abstimmen, zum Beispiel wenn es um die Verwendung von Gewinnen geht. Außerdem können Sie dem Vorstand und der Geschäftsführung meist direkt Fragen stellen. Deshalb lohnt es sich schon hinzugehen. Aber natürlich müssen Sie nicht. Und vielleicht ist Ihnen die Reise auch einfach zu teuer, wenn die Hauptversammlung in einer anderen Stadt ist. Denn weder werden Reisekosten übernommen, noch können Sie diese Ausgaben von der Steuer absetzen. Aber auch von zu Hause aus können Sie die Hauptversammlung möglicherweise verfolgen. Einige Unternehmen übertragen sie für ihre Aktionär:innen live im Internet.

Mehr Aktienwissen